05.07.2019, von Christian Köbke

Zwei neue Einsatzfahrzeuge in Dienst gestellt

Im feierlichen Rahmen wurden am 05. Juli zwei neue Einsatzfahrzeuge des THW-Ortsverbandes München-Ost offiziell in Dienst gestellt. Über 80 Gäste aus Politik, Vereinen, Einsatzorganisationen sowie Förderer des Ortsverbandes waren anwesend, als die Fahrzeuge den geistlichen Segen erhielten.

Sowohl MdB Claudia Tausend als auch MdL Robert Brannekämper hoben in ihren Grußworten das ehrenamtliche Engagement der THW-Mitglieder und dessen Bedeutung in der Gesellschaft hervor. Dieses freiwillige Engagement neben Beruf und Familie habe besonderen Respekt verdient.

Stadträtin Angelika Pilz-Strasser sprach in Vertretung für Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und auch als Vorsitzende des Bezirksausschusses (BA) Bogenhausen. Ebenso wie Vorsitzender des BA 16 Ramersdorf-Perlach Thomas Kauer sprach Sie dem Ortsverband München-Ost und insbesondere der Jugendgruppe einen großen Dank aus. Zu einem für das ehrenamtliche Engagement, zum anderen für die aktive Jugendarbeit im Südosten Münchens. Genau dieses Engagement war der Grund, warum die fünf Bezirksausschüsse Bogenhausen, Ramersdorf-Perlach, Au-Haidhausen, Berg-am-Laim und Trudering das neue Jugendfahrzeug mit rund 44.000 € förderten. „Es handelt sich hierbei um eine wirklich nachhaltige Investition“, so Kauer.

Das mittlerweile über 25 Jahre alte Jugendfahrzeug wurde aus den Beständen des damaligen Bundesgrenzschutzes, heute Bundespolizei, übernommen. „Der Zahn der Zeit nagte zusehends an dem Fahrzeug, so dass Ersatz her musste“, so Ernst Meister, Ortsbeauftragter des Ortsverbandes München-Ost.

Sebastian Gold, stellvertretender Landesbeauftragter des THW-Landesverbandes Bayern stellte kurz das neue Rahmenkonzept des Technischen Hilfswerkes vor. Dieses Rahmenkonzept sieht eine Anpassung der gesetzlichen Aufgabe des THW an die heutigen Herausforderungen vor. Neben Naturkatastrophen sind es immer wieder Schäden an der Infrastruktur wie Elektrizität, Zu- und Abwasser sowie Transportwegen, die das THW fordern.

Der Teleskoplader der Fachgruppe Räumen ist der Nachfolger des Radladers. Ergänzt um einen Personenkorb und einer Palettengabel ist er ein universales Arbeitsgerät.

Im Ortsverband München-Ost ist es schon immer Tradition, dass neue Einsatzfahrzeuge den geistlichen Segen erhalten und den Partnern im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz vorgestellt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: