28.04.2018, von Christian Köbke

Güterzug in München-Riem entgleist

Kurz nach Mitternacht ist es am 28. April im Bereich des Umschlagbahnhofs München-Riem zu einem schweren Unfall mit Millionenschaden gekommen. Ein 400 Meter langer Güterzug entgleiste aus bisher unbekannter Ursache. Personen kamen nicht zu Schaden. Jedoch wurden dabei vier Gleise erheblich beschädigt, außerdem die Lok und der entgleisten Tragwagen mit zwei Container.

Ein Oberleitungsmast wurde aus der Verankerung gehoben, die Oberleitung auf einer Länge von ca. 80 Metern heruntergerissen, Schienenschwellen und Signalanlagen wurden beschädigt.

Der THW-Ortsverband München-Ost wurde alarmiert, um die Container auf dem Tragwagen abzusichern. Aufgrund der Schräglage drohten diese umzustürzen und wurden durch Ketten und Holzkreuzstapel gesichert. Außerdem musste zur Bergung der Lok der Waggon gesichert werden. Der überfahrende Oberleitungsmast wurde per Brennschneidegerät vom Waggon getrennt. 

Da die Bergungs- und Gutachterarbeiten bis in die Nacht andauerten, wurde die Einsatzstelle mittels Beleuchtungsmast und vier Scheinwerfer ausgeleuchtet. Ebenfalls stellte unser Ortsverband die Verpflegung der rund 50 Einsatzkräfte unseres Ortsverbandes, der Bundespolizei und der Deutschen Bahn sicher. Die Arbeiten wurden für die Nacht unterbrochen und am Montag fortgesetzt. Es waren zeitweise bis zu 27 Einsatzkräfte unseres Ortsverbandes im Einsatz. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: